Umweltfreundliches Wohnen

Wer Schadstoffe aus seinem Wohnraum verbannen möchte, muss mit einem kostspieligem Aufwand rechnen. Aber es lohnt sich, denn Ausdünstungen aus Tapeten oder Bodenbelägen können Erkrankungen hervorrufen. Besonders gefährdet sind Kinder und Allergiker. Die Symptome sind vielfältig und können von leichten Kopfschmerzen, über Allergien bis hin zu schweren Erkrankungen reichen. Daher ist es empfehlenswert  schon beim Einkauf auf umweltverträgliche Stoffe zu achten.

OBI führt ein großes Sortiment umweltfreundlicher Produkte, größtenteils mit anerkannter Güte und Testsiegeln wie dem Blauen Engel, Ökotest und natureplus für den Baubereich. Grünpflanzen sorgen für ein gutes Raumklima. Man sollte darauf achten, dass täglich mehrmals gelüftet wird. Das reinigt die Luft und vermeidet Schimmelbildung. Empfehlenswert ist eine Raumtemperatur von 18 bis 21 ° Celsius bei einer Luftfeuchtigkeit von 50 bis 60 %. Wir belasten in unserem täglichen Leben die Umwelt. Seit es durch die Autos, die wir fahren, das Essen was wir zu uns nehmen oder durch die Häuser, in denen wir leben. Im folgenden sind 10 Tipps aufgelistet wie das Eigenheim mit einigen Veränderungen zu einem klimafreundlichem Vorbild werden kann, was umweltfreundliches Wohnen betrifft. Wenn auch du noch gute Umwelttipps hast, dann schreib sie uns gern in einem Kommentar oder im Forum.

Baue mit gutem Holz
Umweltfreundliches Wohnen ist ein Kinderspiel. Wenn Du Holz verwenden möchtest, dann ist es empfehlenswert, Kernholz zu verwenden. Dieses Holz ist sehr hart und widerstandsfähig und unbehandelt. Behandeltes Holz kann der Umwelt schaden, durch die haltbarmachenden Chemikalien.

Verbrenne klimafreundlich
Wer sitzt nicht gern am Kamin. Auch hier kann man umweltfreundlicher handeln, in dem man einen Ofen nutzt, der einen Wärmespeicher Gemütlich am Kamin sitzen? Schön! Umweltfreundlicher wird das Ganze, wenn Du einen Ofen mit Wärmespeicher hast. Die Wärme hält sich dadurch länger und somit wird weniger Holz verbrannt, was die Emissionen auf einem niedrigeren Level hält.

Bewusster Wasserverbrauch
Umweltbewusstes Handeln betrifft auch den Umgang mit Wasser, es sollte sparsam verwendet werden, gerade was die Warmwassernutzung betrifft, denn diese benötigt viel Energie. Es ist empfehlenswert moderne Einhebelmischer und Perlatoren einzubauen, die von selbst den Wasser- und Energieverbrauch regeln. Das macht sich auch im Geldbeutel bemerkbar.

Sparsame Beleuchtung
Seit einiger Zeit sind die herkömmlichen Glühbirnen verboten. Es ist ratsam, auf Energiesparlampen und LEDs umzusteigen, denn sie schonen die Umwelt.

Gesunder Garten
Auch im Garten kann man auf umweltverträgliche Produkte zurückgreifen, um Unkraut und Ungeziefer zu beseitigen. Im Gartencenter oder Baumarkt kann man sich umfassend informieren.

Cleveres Lüften
Durch richtiges Lüften kann man den Energieverbrauch senken. Es ist empfehlenswert mehrmals täglich Stoßlüftungen durchzuführen, statt das Fenster ständig gekippt zu lassen. Die Räume benötigen weniger Energie um wieder zu erwärmen und somit wird die Umwelt weniger belastet und es tut dem Geldbeutel gut. Ein gesundes Raumklima ist wichtig, damit sich kein Schimmel bilden kann.

Effizientes Heizen für umweltfreundliches Wohnen
Da Öl und Gas nicht unerschöpflich sind und außerdem die Umwelt belasten ist es ratsam umzudenken und eine umweltfreundlichere Heizvariante zu wählen. Eine gute Investition sind Wärmepumpen, Solarthermieanlagen oder Pelletsheizungen.

Kontrolliere das Haus innen und außen
Beim Haus kommt es auf eine gute Dämmung drauf an. Kältebrücken sollten vermieden werden und es sollte darauf geachtet werden, dass die Fenster gut isoliert sind. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera kann man die Schwachstellen der Fassade und des Hausinneren aufdecken.

Reparieren statt erneuern
Eine Renovierung kann oft schon ausreichen. Es müssen nicht immer neue Sachen angeschafft werden, es sei denn man tauscht umweltbelastendes gegen umweltfreundliches Material.

Qualität hält länger
Oft lohnt es sich in teurere Produkte zu investieren, wie beispielsweise bei Fenstern. Sie halten nicht nur länger, sondern sorgen auch für einen geringeren Energieverbrauch. Wenn du noch weitere Tipps für umweltfreundlicheres Wohnen hast, dann schreib uns doch einen Kommentar oder ins Forum.