Zehn Fakten über die Wälder der Erde

Man kann nicht den Wald abholzen und das Echo stehenlassen, schreibt der Philosoph Richard Schröder. Wir erhalten sehr viel von den Wäldern, denn sie versorgen uns mit Nahrung, geben uns saubere Luft, Heilmittel, Baumaterial und Brennstoff. Doch trotzdem vernichten wir sie. Die USA haben deshalb das Jahr 2011 zum Jahr des Waldes erklärt, um an die Verantwortung jedes Einzelnen gegenüber des Waldes zu appellieren. weiterlesen

Schildkröten

Schildkröten leben seit über 200 Millionen Jahren auf der Erde und zählen somit zu den ältesten Wirbeltieren, die kaum Feinde haben, außer dem Menschen, der ihnen immer häufiger den Lebensraum nimmt. weiterlesen

Erdbeben

Erbeben zählen zu den heftigsten Naturkatastrophen, denn sie kommen plötzlich und unerwartet und können eine enorme Zerstörungskraft haben. Die Erde bebt mehrere hundert Male pro Tag. Sie sind der Beweis für die Kräfte die im Erdinneren herrschen Für Menschen waren Erdbeben schon immer unheimlich, denn der Boden beginnt unter den Füßen zu wackeln und die Erde reißt ein und schlimmstenfalls fallen auch Häuser einfach so in sich zusammen. Jahrtausende glaubten die Menschen, dass der Zorn der Götter dahinter stünde. Anfang des 20. Jahrhunderts stellte der deutsche Geowissenschaftler Alfred Wegener die Theorie auf, dass die einzelnen Kontinente sich bewegen und nicht fest auf der Erdkruste verankert sind. Somit war die Theorie der Plattentektonik geboren, die allerdings dann erst in den 1960er Jahren weiterentwickelt wurde. weiterlesen

Taj Mahal-Geschichte und Allgemeine Informationen

In Indien findet man eines der schönsten Bauwerke muslimischer Architektur, das Taj Mahal. Es ist auch heute noch ein großes Symbor für Liebe und Leidenschaft. Der fünfte Großmogul Sah Jahan erbaute das große Mausoleum und widmete es seiner geliebten Frau, der Persischen Prinzessin Atjuman Bano Begum, die auch Mumtaz Mahal genannt wurde. weiterlesen

Eiszeit

eiszeit

Eine Eiszeit ist eine Phase, in der es über mehrere Jahrhunderte oder Jahrtausende deutlich kälter ist. In dieser Phase kommt es zur Bildung von Gletschern in den Gebirgen und es entstehen polare Eisschilde. Die Periode, die zwischen zwei Eiszeiten liegt, nennt man Warmzeit oder Interglazial. weiterlesen

Chichen Itza Große Stadt der Mayas auf Yucatan Mexiko

In Mexiko auf der Halbinsel Yucatan befindet sich Chichen Itza. Die Stadt war das größte politische Handelszentrum der Mayas und war dem Gott Kukulcan gewidmet, der als Schöpfer der Erde und Menschen verehrt wurde. Der Name Chichen Itza bedeutet „Mund des Brunnen des Volkes“. Gegründet wurde die Stadt um 440 und wurde nach 250 Jahren wieder verlassen. weiterlesen